Vegane Franzbrötchen mit Hagebuttencreme

Wer ab und zu Das Große Backen oder Promibacken bei Sat1 schaut, kennt Christian Hümbs. Ich schaue es sehr selten, aber letzten Samstag blieb ich hängen, als die Franzbrötchen gebacken werden sollten. Ich hatte sofort Appetit und dachte „Schade, im Januar brauche ich kein Buttergebäck machen“. Nun, ich bin ja kreativ und habe es gewagt, das Rezept in vegan zu machen und natürlich das Flower Power Extra mit reinzuzaubern : ) Es ist wirklich gelungen! Ich habe das Rezept 1:1 angewendet und es hat geklappt. Total zart und blättrig, dazu die fruchtig-würzige Hagebuttencreme anstelle von Zimtbutter. Richtig fein. Als nächstes probiere ich mit dem Teig Croissants *yumyum*

Teig: 250 g Mehl, 1/2 Pck. Trockenhefe, 125 ml Mandelmilch, 45 g pflanzliche weiche Butter, 45 g weißer Rohrzucker, 1 Prise Salz , etwas Zitronenabrieb

Butterziegel: 100 g pflanzliche Butter, kalt, 25 g Mehl

Füllung: 65 g Hagebuttenmus, 65 g pflanzliche weiche Butter, 30 g Puderzucker, bei Bedarf 3 TL Hagebuttenpulver (Superfood), 1 TL grob gestoßener Kardamom

  1. Zubereitung der Ziehbutter: Die kühle Butter mit Mehl anwirken und glattarbeiten. Anschließend zu einer rechteckigen Platte ausrollen und in Folie eingeschlagen in den Kühlschrank legen.
  2. Den Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Mehl, Hefe, Mandelmilch und Zucker zu einem Vorteig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und 10 min ruhen lassen. Anschließend alle restlichen Zutaten zum Vorteig geben und in der Maschine zunächst 3 min langsam, dann weitere 5 min auf schneller Stufe glatt kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Folie einschlagen und anschließend 15 min im Kühlschrank entspannen lassen.
  3. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den gekühlten Teig ausrollen und die Butterplatte darin einschlagen. Vor dem Falten jeweils das Mehl mit einem Pinsel von der Teig-Oberfläche entfernen. Darauf achten, dass die Ziehbutter und der Teig in etwa die gleiche Festigkeit besitzen. Der Teig sollte die Butterplatte gleichmäßig mit gleicher Teigdicke oben und unten umschließen und keine Öffnungen und Risse aufweisen, aus denen das Fett austreten könnte.
  4. Nun bekommt er zwei einfache Touren: Den Teig zu einem länglichen Rechteck ausrollen. Dann auf 1/3 der Fläche ineinander falten, so dass drei Teigschichten übereinander liegen. In Folie einschlagen und für 5-10 min im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig um 90 Grad drehen, noch einmal zu einem Rechteck ausrollen und die zweite einfache Tour geben. Erneute kühle Teigruhe für 5-10 min. Den Teig auf einer bemehlten Fläche auf 45 cm x 30 cm ausrollen.
  5. Die Füllung vorbereiten. Dazu das Hagebuttenmus mit pflanzlicher Butter, Puderzucker und dem Hagebuttenpulver sowie Kardamom glattrühren. Auf den ausgerollten Teig streichen.
  6. Das Teig-Rechteck nun von der kurzen Seite her zu einer Rolle aufrollen. Diese Rolle dann in 6 Stücke à 5 cm schneiden. In jedes Stück mit dem Stiel eines Holzlöffels parallel zu den Schnittkanten eine tiefe Kerbe in die Mitte setzen. Die Schnittkanten mit den Fingern ein wenig in Richtung der Kerbe drücken, damit sie später schön aufspringen.
  7. Die präparierten Teiglinge auf ein Blech setzen und ein letztes Mal 10 – 15 min am Backplatz in der Nähe des warmen Ofens ruhen lassen, bis sie ein deutlich größeres Volumen erreicht haben. Bei Bedarf den Hagelzucker aufstreuen. Nun die Teiglinge auf dem Blech mit der Handfläche vorsichtig flach pressen, dann das Blech auf die mittlere Schiene setzen und ca. 15 min backen, bis sie goldgelb sind.

Am besten schmecken die Teilchen frisch : ) Man kann schön die fein blättrigen Schichten erkennen, die sich gebildet haben.

Zimtrosen mit Flower Power

Leckere Zimtrosen, angelehnt an die klassichen Zimtschnecken in veganer und schöner Ausführung. Da ich ja den Veganuary mitmache, habe ich das so beliebte Zimtschneckenrezept adaptiert und mit Flower Power gewürzte Zimtrosen daraus gemacht. Ich finde, das ist ein toller Hingucker, was meint ihr? Außerdem sind Zimtschnecken echtes Soulfood. Und das braucht man unbedingt im Januar. Viel Spaß beim Nachbacken : )

Hefeteig: 500 g Weizenmehl Typ 550, 1 Päckchen Trockenhefe, 1 EL grob gemahlener Kardamom, 2 EL Flower Power Gewürzmischung, 1/2 TL Meersalz, 250 ml Mandelmilch, 75 g pflanzliche Butter, 50 g weißer Rohrzucker

Füllung: 150 g pflanzliche Butter, weich, 100 g Puderzucker, 3 EL gemahlener Zimt

Zuckersirup: 50 g weißer Rohrzucker, 50 ml Wasser

  1. Pflanzliche Butter und Mandelmilch vorsichtig erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Den Zucker einrühren, bis er gelöst ist. Das Mehl mit der Hefe und den Gewürzen mischen.
  2. Aus beiden Ansätzen einen Hefeteig mit der Hand oder der Küchenmaschine kneten, bis er nicht mehr klebt. Mit einem Tuch abdecken und 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig sichtbar vergrößert hat.
  3. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Die pflanzliche Butter mit dem Puderzucker und dem Zimt vermengen.
  4. Für den Zuckersirup 50 g Zucker mit 50 ml Wasser vermengen und erhitzen, bis der Zucker aufgelöst ist.
  5. Den Teig in vier Teile teilen und einen Teil dünn auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, bis ein großes Rechteck (etwa 30 x 40cm) entstanden ist. Die Hälfte der Zimtcreme darauf verteilen. Einen zweiten Teig ausrollen und auf die bestrichene Hälfte legen, glattstreichen. 2-3 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen zur Spirale drehen, so dass eine Röhre entsteht. Diese dann spiralförmig zu einer Rose zusammendrehen. Dabei darauf achten, dass die Enden unter der Rose liegen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
  6. Das Gleiche mit der anderen Teighälfte durchführen. Den Teig nochmals 20 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Für 11-12 Minuten backen, herausnehmen.
  7. Direkt nach dem Backen mit dem heißen Zuckersirup bestreichen und bei Bedarf einmal in Flower Power Gewürzmischung wälzen (nur den Rand).

Vanille-Himbeertarte mit Kornblumenboden

Das Jahr startet pink und vegan mit einer hübschen Vanille-Himbeertarte auf Kornblumenboden. Sehr einfach und schnell gemacht. Im Januar gibt es nur vegane Rezepte, da ich am Veganuary teilnehme und Mal probieren möchte, was gut für mich geht und was nicht. Auf alle Fälle werden einige Rezepte aus meinem Buch „Flower Cakes“ dabei sein und vegan gebacken werden. Es sind zwar auch so einige vegane Rezepte enthalten, aber ich habe im hinteren Teil des Buchs auch erklärt, wie man was ersetzen kann, um Rezepte vegan zu verwandeln. Auf alle Fälle wird es bunt und ich freue mich auf Flower Power pur.

Teig: 250 g Weizenmehl Typ 405, 50 g gemahlene Mandeln, 80 g Puderzucker, 160 g pflanzliche Butter (z.B. Haferblock (vegane Butter aus Hafermilch)), 5 g Ei-Ersatz, 30 ml Vanillemandelmilch, 1 TL Fleur de Sel, 3 EL getrocknete Kornblumenblüten in pink

Füllung: 350 ml Vanillemandelmilch, 120 g Himbeeren → ergibt 65 g Himbeermus ohne Kerne, 1 Pck. Puddingpulver Vanille, 60 g Haferblock (vegane Butter aus Hafermilch)

Deko: 2 EL vegane Frischcreme, 30 g Puderzucker, 25 g weiße vegane Schokolade, pinke Zuckerperlen

  1. Aus den Zutaten für den Teig mit den Knethaken des Handrührgerätes oder mit den Händen einen Teig herstellen. Die getrockneten Blüten untermengen. Teig ca. 3-4 mm ausrollen und in eine 25 cm Tarteform geben. Einen Rand formen und im Kühlschrank für eine Stunde ruhen lassen.
  2. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Boden mehrmals einstechen und für etwa 12 Minuten backen, bis sich eine leichte Bräunung ergibt. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  3. Die Himbeeren kurz aufkochen, falls es TK Himbeeren sind und mit einem Löffel zerdrücke oder auch pürieren. Durch ein Sieb geben, damit die Kerne entfernt werden. Das Mus mit der Vanillemilch verrühren und gemäß Packungsanweisung mit dem Puddingpulver zu einem Pudding verarbeiten. In den noch heißen Pudding die vegane Butter einrühren, bis sie geschmolzen ist. Die Creme auf die vorgebackene Tarte geben und abkühlen lassen.
  4. Für die Deko Schokolade schmelzen. Die Frischcreme mit dem Puderzucker glattrühren und die geschmolzene Schokolade einrühren. In eine Spritztüte füllen und kleine Blüten auf die Tarte spritzen (5 Tupfen im Kreis). In die Mitte die Zuckerperle setzen.

So sieht der Boden aus, bevor die Füllung drauf kommt. Sehr nice 🙂